Anzeige

Nordkurier Ratgeber
Alle E-Autos auf dem Markt im Überblick

Foto: Uli Deck © kentaur Daten & Testberichte: ADAC / os - st ock.adobe.com
Foto: Uli Deck © kentaur Daten & Testberichte: ADAC / os - st ock.adobe.com

Es vergeht kaum ein Tag, an dem uns keine Nachricht zur Elektromobilität erreicht und Hersteller neue Modelle ankündigen. Da verliert man schnell mal den Überblick, wie viele Elektroautos es denn wirklich schon zu kaufen gibt. Hier finden Sie alle e-Autos, die bislang angeboten werden – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Audi e-tron quattro: Der e-tron quattro ist der erste Elektro-SUV von Audi. Optisch reiht er sich zwischen A6-Allroad und Q5 ein und fährt rein elektrisch bis zu 400 Kilometer. Preis: ab 69.900 Euro.


Foto: Adam Opel AG
Foto: Adam Opel AG

Opel Ampera-e: Den Ampera-e gibt es ab 42.990 Euro. Dafür bekommt man rein elektrisch erzeugte 204 PS, gut 400 Kilometer Reichweite und einen kleinen Van mit angemessenem Platzangebot.


Foto: BMW AG
Foto: BMW AG

BMW i3: Der i3 ist ein Kleinwagen für Kurzstrecken, er hat eine Reichweite von bis zu 260 Kilometern. Dafür ist mit 184 PS gut motorisiert, was aber mit mindestens 38.000 Euro auch seinen Preis hat.


Foto: Sören Sta che
Foto: Sören Sta che

Smart forfour EQ: Wie die anderen Smart ist der forfour EQ ein Stadtflitzer, da sind rund 150 Kilometer Reichweite zu verschmerzen. Ab 22.600 Euro gibt es den Viersitzer


Foto: Thomas Geiger
Foto: Thomas Geiger

Microlino: Noch ist der Microlino, der stark an den BMW Isetta erinnert, nicht auf der Straße. Das Mini-E-Auto soll aber dieses Jahr ausgeliefert werden. Ab 12.000 Euro gibt es 125 Kilometer Reichweite.


Foto: Daimler AG
Foto: Daimler AG

Smart fortwo EQ cabrio: Den fortwo bietet Smart auch als Cabrio an. Technisch unterscheiden sich die beiden Varianten nicht, außer im Preis. Das Cabrio ist mit einem Preis ab 25.200 Euro deutlich teurer.


Foto: Uli Deck
Foto: Uli Deck

VW up!/e-up!: Mit dem e-up stieg VW vollständig in die E-Mobilität ein. Allerdings ist der Neupreis ab 22.975 Euro stattlich für einen Kleinstwagen mit bis zu 160 Kilometern Reichweite.


Foto: e.Go Mobile AG
Foto: e.Go Mobile AG

e.GO Life 20/40/60: Gutes Platzangebot und ein Preis ab 15.900 Euro: So soll der e.Go den Markt revolutionieren. Bei Stadtflitzern hat er mit einer Reichweite zwischen 100 und 145 Kilometern gute Karten.


Foto: Daimler AG
Foto: Daimler AG

Smart fortwo EQ coupé: Der fortwo ist klein, Menschen bis zu 1,90 Metern finden Platz. Die Reichweite beträgt nur 110 Kilometer. Dafür bekommt man ab 21.940 Euro einen Stadtflitzer für zwei Personen.


Foto: Citroën
Foto: Citroën

Citroen C-Zero: Ab 21.800 Euro steigt man mit dem CZero in die E-Mobilität ein. Bis zu 100 Kilometer Reichweite gibt es dafür. Immerhin hat er vier Sitze, vier Türen, passablen Stauraum und gute Ausstattung.


Foto: Daimler Ag
Foto: Daimler Ag

Mercedes EQC: Ab 71.281 Euro gibt es den ersten rein elektrischen betriebenen Mercedes SUV. Dafür gibt es 408 PS, knapp 400 Kilometer Reichweite und eine ellenlange Extraliste – die den Preis hochtreibt.


Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

VW Golf VII e-Golf: Den Golf, das Brot-und-Butter-Auto von VW, gibt es auch mit E-Motor und einer Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Er ist ab 35.900 Euro zu haben.


Foto: Citroën
Foto: Citroën

Citroen E-Méhari: Spartanische Ausstattung, wenig überzeugende Fahrleistungen und 25.270 Euro – trotz dieser mageren Daten macht der Méhari Spaß. Er versprüht Mittelmeer-Flair und ist ein großes Spielzeug


Foto: Renault
Foto: Renault

Renault Zoe: Ein Verkaufsschlager unter den E-Autos. Warum? Ab 21.900 Euro gibt es fast 300 km Reichweite, vier Sitze trotz kompakter Ausmaße und einen brauchbaren Kofferraum.


Foto: Tesla
Foto: Tesla

Tesla Model S: Ausstattung satt, je nach Motorvariante irre Beschleunigung und 400 km Reichweite: Teslas Model S spielt ganz oben in der E-Liga mit. Das kostet aber zwischen 71.999 und 129.601 Euro.


Foto: Hyundai
Foto: Hyundai

Hyundai Kona Elektro: Hyundai gibt bei der E-Mobilität Gas und bietet mit dem Kona ab 34.600 Euro einen kleinen SUV mit 289 Kilometern Reichweite, guten Fahrleistungen und viel Ausstattung.


Foto: Tesla
Foto: Tesla

Tesla Model X: Das Model S ist die Limousine, Model X ist ein SUV. Ab 96.280 Euro gibt es ein extravagantes Auftreten mit Flügeltüren, sehr gute Fahrleistungen und mehr als 490 Kilometer Reichweite.


Foto: Peugeot
Foto: Peugeot

Peugeot i-On: Der Kleinstwagen bietet erstaunlich viel Platz und ordentliche Fahrleistungen. Das lässt sich Peugeot mit mindestens 21.800 Euro bezahlen. Reichweite: bis zu 100 Kilometer.


Foto: Kia
Foto: Kia

Kia e-Niro: 455 Kilometer Reichweite für einen Preis ab 34.290 Euro – das kann sich wirklich sehen lassen. Mit der größeren Batterie sind 204 PS Leistung drin, was der Beschleunigung zugute kommt.


Foto: Jaguar
Foto: Jaguar

Jaguar i-Pace (X590): Wer mindestens 78.420 Euro ausgeben will, bekommt bis zu 470 km Reichweite, 400 PS und ein sehr gutes Fahrverhalten. Das Modell ist ein Raumwunder mit nur 4,68 Metern Länge.


Foto: Renault
Foto: Renault

Renault Kangoo Z.E./Z.E. Maxi: Der einzige kleine Transporter in der Liste. Dass die Fahrleistungen dürftig sind, ist da logisch. Dafür bietet er viel Platz und ist ab 24.776 Euro zu haben. Reichweite: 200 km.


Foto:Kia
Foto:Kia

Kia e-Soul: Als technischer Bruder des Niro kommt der Soul auf dieselben Fahrleistungen, ist aber von den Ausmaßen her kompakter. Hinzu kommt ein deutlich auffälligeres Design. Preis: ab 33.990 Euro


Foto: Nissan
Foto: Nissan

Nissan Leaf: Der Leaf ist weltweit der Verkaufsschlager unter den E-Autos. Gute Motorleistungen und viel Ausstattung sind an Bord. Für einen Basispreis ab 36.800 Euro ist die Reichweite (270 km) ok.


Foto: Renault
Foto: Renault

Renault Twizy: Mit 6950 Euro ist der Twizy das günstigste E-Auto. Es ist auch der einzige Einsitzer. Stauraum gibt es da gar nicht. Dafür aber 120 km Reichweite und ein Fahrgefühl wie auf einem Quad.


Foto: Tesla
Foto: Tesla

Tesla Model 3: Mit 56.800 Euro Basispreis der günstigste Tesla. Mit 462 PS und 425 km Reichweite setzt er Maßstäbe. Das gilt auch für die Bedienung, Knöpfe gibt es kaum, fast alles läuft über den Touchscreen.


Foto: Hyundai
Foto: Hyundai

Hyundai Ioniq: Der Ioniq bietet vorn ein gutes Platzangebot und umfangreiche Serienausstattung. Dafür ist die Reichweite in der Basisvariante mit 210 km überschaubar. Preis: ab 33.000 Euro.